Getriebe- / Differenzial Öl wechsel

Antworten
Benutzeravatar
gentleman-driver
Moderator
Beiträge: 3023
Registriert: Montag, 30. Juli 2012, 16:29:23
Wohnort: Rosenheim

Getriebe- / Differenzial Öl wechsel

Beitrag: # 6112Beitrag gentleman-driver »

Aus der Praxis folgende Erfahrung.


Ich lies in einer Motorenmanufaktur und Oldtimerschmiede oben
genannte Öl wechseln.
Mir wurde empfohlen, statt dem SAE 80 Getriebe und SAE 90 (Einbereichsöl)
75/90 Mehrbereichsöl zu verwenden. Das mit Zusatz von additiven.

* Das würde grösseren Temperaturbereich abdecken
und
* Das Additiv den Verschleiss reduzieren.

Mein Misstrauen war gross, was ich auch äusserte.

Doch machten wir es so.

Das Ergebnis:

NICHT befriedigend !!!

* Beim Schalten blieben die Zahnräder nicht stehen.
* Das Differenzial fing an zu heulen, bei niedriger Drehzahl

Ihn darauf angesprochen, hatte er keine Antwort / Erklärung.
Bisher ist dies nirgends aufgetreten.
Er gab mir eine Kontaktadresse von der Additiv-Hersteller Firma.

Dort die Probleme geschildert, auch, dass das Öl bereits ca. 4.500 km
drin ist. Nach 2 Tagen folgende Antwort aus deren Labor bekommen.

"Es liegt NICHT am Additiv, sondern am Mehrbereichsöl!"
Es soll wieder auf das Einbereichsöl zurück gewechselt werden.
Ob mit oder ohne Additiv, spielt dabei keine Rolle. Das unterliegt
meiner Entscheidung.

Daraufhin habe ich bei Thomas von der Edelschmiede mir passende
Ölsorten besorgt. Es wurde erneut das Öl gewechselt und auch das
Additiv weg gelassen.

Ergebnis:
Alter Zustand, wie vorher gewohnt, wieder erreicht.

Am kommenden WE fahre ich nach Italien, ca. 1.200 km inkl. Pässe.
So wird Wärme durch und durch erreicht. Danach bin ich gespannt,
wie das endgültige Ergebnis ist.
:k Drivers Gruss Bild


GUT & GÜNSTIG widerspricht sich,
GERECHT & SOZIAL widerspricht sich noch mehr !
Antworten

Zurück zu „Pflege & Wartungsarbeiten“